Morsen lebt und wie. Tagtäglich erfahre ich auf den KW Bänder dass wir Telegrafisten noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Auch die neue Betriebsart FT8 wird uns längerfristig nicht abhalten Telegrafie zu betreiben. Mit dieser möchte ich meine Idee eine Morseschule zu eröffnen bekräftigen. Da ich aufgrund einer starken Krankheit behindert bin habe ich die nötige Zeit dazu mich auf irgendwelche Art zu beschäftigen. Was kann ich am besten habe ich mich gefragt und der erste Gedanke landete natürlich beim morsen, da ich dies Tagtäglich praktiziere sei es auf KW oder Training mit den Programmen welche ich für Highspeed Morsen (HST) benötige. Als ich noch jünger war habe ich einige Schüler im morsen ausgebildet, nie kam einer aus dem Prüflokal hinaus und sagte er hätte nicht bestanden. Ziel meiner Ausbildung ist die Förderung und Erhaltung der Telegrafie zu fördern und zu erhalten, sowie für diejenigen welche beim Helvetia Telegraphy Club eine Morseprüfung mit Zertifikat abzulegen. In gemütlicher und heimeligen Atmosphäre lernen die Schüler einzeln oder in Vierergruppen die Morsezeichen oder mit den Fortgeschrittenen in gemütlicher Runde Telegrafietraining zu machen. Ohne etwelchen Prüfungsdruck oder einer bestimmten Zeit lernen die Schüler die Morsezeichen in ihrem Tempo. Zurzeit bilde ich einen Morseschüler aus welcher sehr eifrig bei der Sache ist und seine Freude am erlernten kennt keine Grenzen. 

Zu meiner Person: 

Ich heisse Markus Polesana HB9DQJ und betreibe seit vielen Jahren Amateurfunk, mein UKW Call damals war HB9TGE, doch dieses wurde schnell geändert da ich Telegrafist werden wollte. Ich wohne in St. Margarethen im Kanton Thurgau. Ursprünglich komme ich aus Langnau im Emmental und lebe nun schon seit 6 Jahren im Kanton Thurgau. Leidenschaftlich betreibe ich zu 98% Telegrafie auf den Kurzen Wellen, arbeite gerne DX und Contests sowie einfach schöne gemütliche CW QSO. Ich bin 1961 geboren in Langnau im Emmental und lebe seit 6 Jahren im Kanton Thurgau. Meine Hobbys sind telegrafieren, Morsetasten sammeln und Militärmodellbau. Telegrafie zu erhalten und zu fördern ist meine grosse Passion…a never Ending Story. 

Wie werden die Interessierten ausgebildet? 

  • Lernen und hören der Morsezeichen
  • Geben mit der Handtaste und Keyer von Morsezeichen
  • Lernen in gemütlicher Atmosphäre als Einzelperson oder Vierergruppen
  • Morsetraining für Fortgeschrittenene
  • Lernen via Skype
  • Unterstütztes lernen mit LCWO
  • HST (Highspeedtraining) für Fortgeschrittene.
  • Verschiedene Tasten und Tastarten kennenlernen und auch betreiben 
     

Was benötigt der Schüler?

Am Anfang genügt Schreibzeug und ein Schreibheft in welchem der einzelne Schüler seine Übungen sowie seine Trainings zuhause aufschreibt. Dies dient der Kontrolle des Schülers und des Lehrers in welcher ersichtlich ist ob der Schüler auch regelmässig übt, wo Probleme auftauchen usw. Der Lehrer und Schüler besprechen dies gemeinsam und üben diejenigen Zeichen welche Mühe bereiten. Des weiteren braucht der Schüler einen Laptop oder PC zuhause und ab Lektion 12 auch im Kurs, damit mit den Programmen welche ich empfehle geübt und trainiert werden kann.

Später wird der Schüler eine Handtaste oder einen Keyer benötigen. Meine Empfehlung ist, dass die Schüler in der Lernphase das Handling der Handtaste erlernen.

Schlusswort: 

Ich hoffe und würde mich sehr freuen bei dem einen oder anderen das Interesse am Erlernen des Telegrafierens geweckt zu haben. Auch fortgeschrittene welche das Morsen wieder auffrischen wollen sind alle recht herzlich willkommen. Bitte kontaktieren sie mich für etwelche Fragen usw. per E- Mail oder Telefon.

 

E- Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +41 79 596 59 57

 

Ich freue mich sehr über eure Nachricht. Ich wünsche euch alles Gute, viel Spass am Hobby Amateurfunk und viel DX. 

Liebe Grüsse und best 73/55
Markus HB9DQJ



 

 

HB9FDT

Swiss Amateur Radio Station

Shack HB9FDT

QTH: Wiesendangen City International

A. Macke / Privat

Eigentlich unwichtig - aber lesen Sie selbst...

HB9ID Funkverein St. Iddaburg

Jugend fördern - wann immer möglich

HB9TG

Die Faszination der drahtlosen Kommunikation

HB9GF (HFI)

Geselligkeit & erfolgreich Funken